Papst

Papst Benedikt XVI. wurde am 19. April 2005 zum Nachfolger des heiligen Petrus und Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt. Damit ist er zugleich Leiter der Römischen Kurie und weltlicher Souverän des Vatikanstaates.

Gottesdienst zum Abschluss des Weltjugendtages 2005, auf dem Marienfeld in Köln.

Papst Benedikt XVI.

Bischof von Rom

Stellvertreter Jesu Christi

Nachfolger des Apostelfürsten

Oberhaupt der universalen Kirche

Primas von Italien

Erzbischof und Metropolit der Kirchenprovinz Rom

Souverän des Staates der Vatikanstadt

Diener der Diener Gottes

Wahlspruch und Wappen:

„Cooperatores veritatis“ (Mitarbeiter der Wahrheit) lautet der lateinische Wahlspruch von Papst Benedikt XVI., den er am 28. Mai 1977 bei seiner Weihe zum Bischof wählte. In diesem Wort aus dem Johannesbrief spiegelt sich das Anliegen wider, dem sich Papst Benedikt XVI. mit ganzem Herzen verschrieben hat: Mitarbeiter der Wahrheit zu sein, ihr zu dienen und sie in die Welt zu tragen. Diesem Motto folgt er auch während seines Pontifikats.

Ausführliche Informationen zum Wappen von Papst Benedikt XVI. auf www.vatican.va

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254