Das Logo zum Papstbesuch in Deutschland

Das Logo zum Papstbesuch ist modern gestaltet. Durch seine farbliche Ausprägung und die künstlerische Entfaltung mutet es leicht an, mit ruhenden Elementen und zugleich dynamischen Linien. Zentrale Gestaltungselemente sind der kirchliche Raum, eine Gruppe von Menschen, die sich auf einem ansteigenden Weg befinden und das Kreuz. In der Farbgebung finden sich die deutschen Nationalfarben schwarz, rot und gold (hier gelb) wieder. Sie symbolisieren das Gastland, das Papst Benedikt XVI. besucht.

Mit dem Logo wird die Gemeinschaft der Gläubigen auf dem Weg hin zu Christus beschrieben. Der kirchliche Raum umfasst die Gläubigen und bietet ihnen Schutz und Heimat. Die Menschengruppe steht für die Gläubigen, die sich auf einen gemeinsamen nach oben führenden Weg machen. Das Ansteigen des Weges symbolisiert die Ausrichtung auf die Zukunft. Das Ziel des Pilgerwegs und die Zukunft liegen in Christus, den das Kreuz vergegenwärtigt. Es wird deutlich, dass sich die Kirche als pilgerndes Gottesvolk und Gemeinschaft der Gläubigen auf den Weg zu Christus macht. Dieses Bild wird verstärkt durch das Motto der Papstreise: „Wo Gott ist, da ist Zukunft.“ Das Logo erklärt: Die Kirche in Deutschland ist mit dem Papst auf dem Weg in die Zukunft Gottes.

Die Künstlerin des Logos

Die Ausschreibung des Logos gewann die in Bonn ansässige Agentur MediaCompany. Das Logo wurde von Jola Fiedler gestaltet. Sie wurde 1962 in Stawiszyn (Polen) geboren und machte ihren Abschluss als Diplom-Designerin 1987 an der Fachhochschule Aachen. Seit 2010 arbeitet sie in der Agentur MediaCompany.

Urheberrechtshinweis zum Logo

Das Logo ist urheberrechtlich durch den Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) geschützt. Einrichtungen der katholischen Kirche dürfen es im Internet und auf nicht kommerziellen Printprodukten kostenfrei verwenden. Jede weitere Verwendung bedarf der Genehmigung des Urhebers, insbesondere bei kommerzieller Nutzung.

Fotonachweise:
Logo (© Verband der Diözesen Deutschlands - VDD)

Alle Rechte vorbehalten © 2017 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254